Fakten – Zahlen – Daten:

Waren es im Jahre 2015 noch 45.392 Wahlberechtigte, stieg diese Anzahl bis zur Wahl 2020 auf 49.218 Wahlberechtigte;

Wurden im Jahre 2015 noch 21.825 gültige Stimmen abgegeben, waren es im Jahre 2020 nur mehr 18.386 gültige Stimmen;

Lag die Wahlbeteiligung im Jahre 2015 noch bei 49,21 %, sank die Wahlbeteiligung im Jahre 2020 auf 38,70 %;

 

Interessant ist dann, dass auf Grund der (komplizierten) Wahlarithmetik, wahlwerbende Gruppen, welche eindeutig bei dieser Wahl verloren haben und in der vergangenen Legislaturperiode mit einem Mandat in unserer Fachgruppe vertreten waren, nach dieser Wahl auf einmal zwei Mandate in der Fachgruppe haben.

So zum Beispiel hat die Freiheitliche Wirtschaft Salzburg (FW) – RfW und Unabhängige im Jahre 2015 noch 7,56 % erreicht (mit einem Mandat sodann vertreten), hat die Gruppe bei der letzten Wahl im Jahre 2020 nur mehr 5,26 % erreicht, also einen klaren Verlust eingefahren und haben in Folge statt 1 Mandat jetzt auf einmal 2 Mandate!

 

Ähnlich ist es auch bei der Wirtschaftsliste Salzburg – parteifrei und unabhängig (FGWÖ), wo im Jahre 2015 noch 7,67 % erreicht wurden, bei der letzten Wahl 2020 dieser Anteil auf 5,99 % gesunken ist, also auch ein klarer Verlust. Bis jetzt mit 1 Mandat in unserer Fachgruppe vertreten und ab der letzten Wahl 2020 auf einmal mit 2 Mandaten vertreten sein wird!

 

Ist das nunmehr der Wählerwille? NEIN, ist es NICHT! Wie erklärt man das unseren wahlberechtigten Unternehmer, wenn gefragt wird? Und es wird gefragt! Es ist davon auszugehen, dass bei solchen Ergebnissen, welche auf Grund von komplizierten Rechnungen zu Stande kommen, die Motivation in Zukunft zu einer Wirtschaftskammerwahl zu gehen, verloren geht. Wahrscheinlich wird die verheerende Wahlbeteiligung noch weiter sinken, sodass diese Wahlen in die Bedeutungslosigkeit abdriften.

 

Julius Raab und auch andere Gründungsväter dieser ansonsten sinnvollen sowie guten Einrichtung, würden sich im Grabe umdrehen.

 

PeTu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PeTu

Geschichtliches Bewusstsein über unser schöne Stadt Salzburg

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

 

Gemeinsam mit den konzessionierten Stadtführern von Salzburg, wurde nunmehr von uns eine Idee geboren und in Folge ein Konzept ausgearbeitet, wonach Lenkerinnen und Lenker von SALZBURG-TAXI 81-11 bei einer Weiterbildung teilnehmen sollten, welche eine fachliche und interessante Stadtführung zum Inhalt hat. Mit dieser Stadtführung werden nicht nur Sehenswertes vermittelt, sondern auch wertvolles Wissen über unsere schöne Stadt und Persönlichkeiten, welche Salzburg geprägt haben, vermittelt. Hiermit soll der geschichtliche Horizont unserer Lenkerinnen und Lenker erweitert bzw. ergänzt werden, für unsere tägliche Arbeit als Taxilenker/In sicher also eine notwendige Bereicherung.

 

Um einen geordneten Ablauf dieser Stadtführungen zu gewährleisten, bedarf es allerdings einer exakten Vorbereitung.

 

BEGINN: Ab den 25.05.2020 werden täglich um 15 Uhr je nach Bedarf eine oder mehrere Führungen stattfinden.

TREFFPUNKT: Vor dem großen Brunnen im Mirabell-Garten. Pro Führung können max. 9 Personen teilnehmen.

ANMELDUNGEN: Erfolgen im Service-Center von 81-11. Persönlich oder telefonisch unter 0662 874 400 Dw. 4 oder 5 in der Zeit von 09 – bis 15 Uhr.

 

Für unsere Lenker/Innen ist die Teilnahme an der Stadtführung kostenlos, um zahlreiche Anmeldungen wird ersucht.

1/ Die Neuerungen im Gelegenheitsverkehrsgesetz treten nicht mit 01.09.2020, sondern erst mit 01.01.2021 in Kraft.

2/  Pro Sitzreihe dürfen in Taxifahrzeugen einschließlich des Lenkers nur zwei Personen befördert werden (in einer 5-sitzigen Limousine also ein Fahrer und maximal drei Fahrgäste). Alle Personen, also auch der Taxilenker, haben eine den Mund- und      Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen. Darunter ist alles zu verstehen, was den Mund- und Nasenbereich abdeckt.

Hinweis: Eine Plexiglasvorrichtung oder eine sonstige Schutzvorrichtung im Taxi befreit nicht von dieser „Maskenpflicht“!