Offensichtlich macht es einigen Rowdys unheimlichen Spaß, im Herzen der Stadt, aber auch am Stadtrand unverantwortliche Autorennen zu veranstalten und auch durchzuführen. Nicht nur, dass diese Idioten ihr eigenes Leben, sondern auch das Leben und Gesundheit von unbeteiligten Menschen in Gefahr bringen.  Von einer Sekunde auf die andere können ganze Familien in das Unglück gestürzt werden, ein Wahnsinn und in Worte kaum zu fassen!

Die Örtlichkeiten sind mehr oder weniger bekannt, man sollte daher rigoros und unbarmherzig einschreiten. Diese Herrschaften, offensichtlich ohne jegliches Rechtsbewusstsein und ohne Gewissen, erfüllen mit ihrem Verhalten Tatbestände, welche unbedingt härter bestraft werden müssen.

Zwei Monate Führerscheinentzug, ein paar hundert Euro Strafe und die Kosten von demolierten Autos sind für viele dieser Täter nur ein „Klacks“ und schrecken daher nicht ab es wieder zu tun.

In den meisten dieser Fälle gibt es dann noch (schwer) Verletzte, welche auf Kosten der Allgemeinheit wie Spitalaufenthalt, notwendige Operationen mit anschließender Reha, erfolgen. Also auch ein volkswirtschaftlicher Schaden.

Werte Damen und Herren im Österreichischen Parlament, werter Gesetzgeber, nur exorbitante Strafen können das Bewusstsein in den Köpfen solch verantwortungslosen Trotteln ändern. Das heißt, bei solchen Taten muss der Führerschein mindestens 5 Jahre entzogen werden, Geldstrafen müssen um ein Vielfaches erhöht werden, sodass Strafen für die Täter spürbar werden. Denn wer so viel Leid über andere Menschen bringt, sollte auch entsprechend Leid verspüren und oftmals viel zu „billig“ davon kommen, wie es derzeit in zahlreichen Fällen zu beobachten ist!

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrtes Mitglied der Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW!

Die ÖBB hat uns den aktuellen Plan der Schrankenanlage Salzburg HBF übermittelt. Dieser Plan (HIER) ist ab sofort gültig.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die ÖBB bereits ankündigte, rechtliche Schritte gegen jene Fahrzeuglenker einzuleiten, die gegen die Beschilderung verstoßen.
Darüber hinaus treten mit 18.08.2019 die geänderten Erläuterungen zur Kartensperre in Kraft (HIER) und bitten diese zu beachten.

Freundliche Grüße
i.V. Mag. Vera Pogacar
Referentin

Mag. Stefan Pfisterer M.B.L.
Fachgruppengeschäftsführer

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrtes Mitglied der Fachgruppe für die Beförderungsgewerbe mit PKW!

Der Magistrat Salzburg hat vor kurzem für die Theatergasse eine neue Verkehrsregelung erlassen.

Ab Aufstellung der entsprechenden Verkehrszeichen gilt auch für Taxifahrzeuge während des Tages ein allgemeines Fahrverbot und muss die Zufahrt zum Makartplatz über die Kreuzung Schwarzstraße – Makartplatz in Hinkunft erfolgen.

Davon ausgenommen ist der Zeitraum 23:00-04:00 Uhr, in dem Taxis die Theatergasse auch weiterhin befahren dürfen.