by PeTu

Der Lenker vom Taxi 758 (E.H.E.) war am 18. Juni 2019 um 13.27 Uhr für UBER am Europark eingeloggt. Selbstverständlich verfügen wir über die entsprechende Beweiswürdigung.

Somit haben wir uns von dem Lenker mit sofortiger Wirkung getrennt, die Grundlage hierfür ist in der BFDO (Betriebs-, Funk- und Disziplinarordnung) unter I. Allgemeine Bestimmungen, Abs. 6 bestimmt.

Die Salzburger Taxiunternehmer und deren Lenker/innen dürfen sich nunmehr bei dieser Art von „netten Kollegen“ bedanken, dass UBER auch in Salzburg einen Probebetrieb starten hat können.  Bei 81-11 wird dieser Herr für längere Zeit (wenn überhaupt noch) nicht mehr tätig sein können. ……Und das ist gut so!

Wie bereits mehrmals erwähnt, auch in diesem Fall, sind es wiederum die „eigenen Leute“, welche unerwünschte Konkurrenten den Einstieg in die Personenbeförderung erleichtern und nicht bedenken, was die möglichen Auswirkungen davon sein können. Also wie schon so oft in der Vergangenheit, mehr oder weniger alles „HAUSGEMACHT“. Die Lenker, welche mit dem Taxifahrzeug für Uber tätig sind, halten sich auch mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht an den verbindlich verordneten Taxitarif. Uber bietet Personentransporte bekanntlich weit unter dem ortsüblichen Preis an.

Das Rechtsbewusstsein so mancher Taxilenker/Innen ist eben oftmals nicht oder nur mangelhaft vorhanden!

Gratuliere!